Kleiderordnung im Home Office

01.04.2020

Alle unsere Mitarbeiter, die im Home Office arbeiten können, tun es seit kurzem. Jetzt, ein oder zwei Wochen, nachdem die technischen Voraussetzungen geschaffen wurden und sich die Mitarbeiter eingerichtet haben, ist die Zeit gekommen, in der die persönlichen Umstände und Bedingungen betrachtet werden können.

Fragen über Fragen.

Wie funktioniert das eigentlich, das Arbeiten in den eigenen vier Wänden? Was vor einiger Zeit die Ausnahme für Sachbearbeitung, Satz und Programmierung in den Büros war, ist seit neuestem die Regel. Nur, welche Regeln gelten für das Home Office? Gibt es eventuell eine Kleiderordnung? Wenn keine Videokonferenz angesagt ist, keine Einladung ausgesprochen werden darf und nicht mal der Kurierdienst an der Tür eine schnelle Unterschrift fordert, könnte man eigentlich in den lockeren Wochenendmodus wechseln.

Doch was bedeutet es für das persönliche Umfeld, wenn man seine Wohnung die ganze Woche nicht mehr verlässt? Wenn also statt weißen Hemden für den Partner und mindestens fünf weitere für den Nachwuchs nur noch Sweatshirts und T-Shirts gewaschen, gelegt oder auch gebügelt werden müssen? Man kann sich auf jeden Fall des Wohlwollens und der Zustimmung derjenigen sicher sein, die sich gewöhnlich damit befasst, sprich Ehefrauen und Mütter, die sich um das Mysterium Wäsche und das leidige Thema Bügeln kümmern.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön für diese Mühe.

Ehemänner halten sich darin eher ungeschickt und unwissend zurück und pflegen liebevoll den Dreitagebart.
Sieht ja keiner.
Singles sind davon selbstredend ausgenommen. Zuhause wird bequeme Kleidung bevorzugt, eine leichte Hose und ein T-Shirt oder die schicke Trainingshose mit dem Logo des FC Bayern.
Casual Friday – Every Day, lässt sich aushalten, nicht wahr?

Und wie sieht es mit Schuhen aus?

20200401_Morgens.jpg
Morgens nach dem Frühstück bequem am PC arbeiten
20200401_Mittags.jpg
Mittags luftig und locker im Birkenstock-Stil
20200401_Abends.jpg
Abends sportlich leger, Bewegung tut gut

Den Nutzen von Schuhen sollte man nicht unterschätzen! Nur in Socken die Treppe rauf und runter ist nicht zu empfehlen, man kommt da leicht ins Rutschen. Zählt das dann als Arbeitsunfall? Fragen über Fragen, auf die wir noch eine Antwort finden müssen.

Doch das Wichtigste ist, es geht weiter. Wir beantworten Anfragen, erstellen Aufträge und setzen sie um wie gewohnt. Wir arbeiten zuverlässig, ob im Home Office, ausgelagert in größere Räume oder, auch fast alleine, im Büro.

Wen interessiert schon eine Kleiderordnung? Konzentrieren wir uns auf das Wesentliche, die Verbindung mit unseren geschäftlichen Kontakten, den Kolleginnen und Kollegen.

Und bleiben Sie gesund!

Es grüßt ganz herzlich das Redaktionsteam
Lichtblicke von C.H.Beck in Nördlingen

Weitere Meldungen

Meine Kollegen fehlen mir, weil ...

Fünf Wochen lang Homeoffice, Kontaktsperren, Ausgangsbeschränkungen: Da kann einem schon die Decke auf den Kopf fallen. Von den Kollegen hören wir immer öfter die Aussage, dass sie wieder „normal“ arbeiten möchten. Wir wollten das genauer wissen und haben die Kollegen gebeten, den Satz aus der Überschrift zu vervollständigen. Hier die Antworten:

Meine Kollegen fehlen mir, wei...
Mundschutz kann modisch sein

In der Öffentlichkeit tauchen immer mehr Personen auf, die einen Mund- und Nasenschutz tragen. Die generelle Maskenpflicht wird breit debattiert. Bei C.H.Beck in Nördlingen ist das Tragen einer Maske in der Fertigung bereits Routine.

Mundschutz kann modisch sein
Covid-19: Wir bleiben wachsam!

Die Corona-Pandemie hat sich zu einem ständigen Begleiter in der täglichen Arbeit entwickelt. Sie als unsere Kunden und wir haben Abläufe entwickelt und umgestellt, um uns mit der geänderten Situation zu arrangieren. Durch das Engagement unserer Mitarbeiter ist es uns bisher erfolgreich gelungen, Ihnen unseren Service unterbrechungsfrei und in gewohnter Güte zur Verfügung zu stellen.

Covid-19: Wir bleiben wachsam!