Unser Osternest für Media.Solutions

05.04.2022

Der Beck‘sche Osterhase baut nicht nur Nester für Druck und Weiterverarbeitung. Nein, er hat auch etwas von Beck.Media.Solutions auf Lager, denn er hat genauso eine digitale Seite.

20220406_osterhase.jpg

 

Unser digitaler Osterhase ist ein Fachmann für optimierte Prozesse, was bei den internen Auftragsabläufen beginnt. Hier verbindet er schon mal die ERP-Systeme zweier Unternehmen, damit die Auftragseier nahtlos von einem Nest ins andere wandern.

Doch nicht nur intern sind Prozesse für ihn wichtig. Er schafft auch die Prozesse, die man braucht um zum Beispiel Shopsysteme im Internet zum Erfolg zu führen.

Tatsächlich programmiert unser digitaler Osterhase gerne. Er schafft Autorenlösungen und Redaktionssysteme, damit ausreichend und guter Lesestoff produziert werden kann. Er entwickelt Fachinformationssysteme, damit dieser Lesestoff optimal erschlossen und erfasst werden kann. Dabei ist der Osterhase in der Entwicklung sehr agil unterwegs und setzt immer die optimale Technik zur Lösung eines Problems ein. Das kann er tun, weil er sich auch mit innovativen Technologien wie künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen auskennt.

Dabei hat der Beck‘sche Osterhase seine Herkunft nicht vergessen: In seinem Osternest liegen neben den Satzproduktionen aus strukturierten Daten auch welche mit konventionellem Satz. Egal was Sie suchen, das Nest ist gut gefüllt damit.

Und all das fertigt der Beck'sche Osterhase das ganze Jahr über mit Begeisterung und Profession für Sie.

Weitere Meldungen

FTEP 2022: Dieses Programm erwartet Sie

Themenschwerpunkt der FTEP 2022 am 22. September 2022 ist die Kleinauflage mit den vor- und nachgelagerten Prozessen und technischen Herausforderungen. Das Spektrum reicht vom automatisierten Auftragsdurchlauf bis zur KI-gesteuerten optimierten Nachauflagendisposition, womit der Gedanke der Nachhaltigkeit für eine bedarfsgerechte Produktion aufgegriffen wird.

FTEP 2022: Dieses Programm erw...
Können Maschinen lernen?

Je nachdem, wen man fragt, wird die Antwort auf diese Frage unterschiedlich ausfallen. Ein Pädagoge oder Psychologe wird schon den Begriff des Lernens anders interpretieren als ein Mathematiker. Wir, mit unserer technischen Sicht, beantworten diese Frage ganz klar mit „ja“. Das kommt daher, dass wir uns seit Jahren mit Künstlicher Intelligenz und dem Teilgebiet des Maschinellen Lernens auseinandersetzen, um damit Lösungen für komplexe Fragestellungen zu finden, die mit einem algorithmischen Ansatz nur schwer oder überhaupt nicht lösbar sind.

Können Maschinen lernen?
Kennen Sie schon das jüngste KIND von C.H.Beck?

Ja, wir haben Nachwuchs bekommen! Unser neuestes Projekt im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) haben wir mit diesem Wortspiel bezeichnet. Die Abkürzung steht für KI-optimierte Nachauflagen-Disposition. Mit diesem weitaus sperrigeren Titel ist genau beschrieben worum es in dem Projekt geht: Um die Bestimmung von optimalen Nachauflage-Mengen mit Hilfe von Methoden aus der Künstlichen Intelligenz.

Kennen Sie schon das jüngste K...