Alte Bücher in XML

10.02.2016

Mit flowbacklist bieten wir ein praxiserprobtes System, über das Backlist-Titel in XML überführt und als E-Book produziert werden können. Doch warum wird hier der Weg über XML gewählt, wo es doch auch augenscheinlich einfachere und günstigere Wege gibt, um zum E-Book zu kommen. Lesen Sie hier, welche Vorteile und Möglichkeiten die Produktion über XML eröffnet.

XML ist das Mittel der Wahl, wenn es darum geht, medienneutral zu produzieren. Aufgrund der Trennung von Struktur und Inhalt ist man in der Lage, Werke flexibel für unterschiedliche Medien zu produzieren. Doch diese Flexibilität hat auch ihren Preis. XML-basierte Produktionen sind in der Datenhaltung und -Pflege oft komplex.

Vorteil 1: Automatisierte Satzproduktion

Auf der anderen Seite eröffnet das Datenformat XML aber auch Möglichkeiten, die die Nachteile bei Weitem aufwiegen. Ein Ansatz ist die automatisierte Erstellung von Satz aus XML. Ein solcher Satz zeichnet sich dadurch aus, dass die Typographie ein direktes Ergebnis und die unmittelbare Repräsentation der Struktur ist. Diese Eigenschaft kann man schon früh im Produktionsprozess einsetzen, um die Qualität der Daten zu überprüfen. Sofern der PDF-Erstellungsprozess automatisiert ist, ist dies auch ohne weitere Kosten möglich. Somit muss der Satz nicht das Endprodukt sein, er kann auch als Werkzeug für die Qualitätssicherung dienen.

Vorteil 2: Metainformation abbildbar

Die elektronische Umsetzung eines Buches bietet Möglichkeiten, die im gedruckten Buch nicht vorhanden sind. So kann man z.B. Querverweise innerhalb des Werkes einbringen oder auch auf andere Quellen verweisen. Solche Funktionalitäten funktionieren in der Regel nur, wenn Zusatzinformationen im Text mitgeführt werden, die im Printwerk nicht sichtbar sind. Derartige Informationen sind in XML einfach transportierbar.

Oft wird die Qualitätssicherung dieser Informationen als schwierig angesehen. Doch wenn man die Möglichkeiten der automatisierten Satzproduktion intelligent nutzt, dann lässt sich das elegant in die normalen Produktionsabläufe mit einbinden. So können beispielsweise Metainformationen aus dem XML im PDF hinterlegt und für Prüfungen in Marginalspalten sichtbar gemacht werden. Unsere Erfahrungen mit solchen Abläufen sind sehr gut.

Vorteil 3: Kosteneinsparung bei Print on Demand

Digitalisiert man Bücher von der Backlist, so steht oft der Gedanke dahinter, per Print on Demand dauerhaft lieferbar zu sein. Doch in der Realität ist die Produktion von niedrigen Auflagen bis hin zur Auflage 1 auch im Digitaldruck nicht unbedingt wirtschaftlich. Da hilft es, wenn man mehrere Aufträge bündeln kann. Voraussetzung ist, dass die Produktion in Format und Papier vereinheitlicht ist. Greift man dabei auf eine automatisierte Satzproduktion in einem Standardsatzspiegel (siehe Vorteil 1) zurück, so ist die Voraussetzung geschaffen. Auch für auftretende Teilprobleme, wie die Erstellung neuer Cover, gibt es Lösungen (siehe Covergenerator).

Vorteil 4: Zukunftssicherheit

Ein Hauptvorteil der Datenhaltung in XML ist die Zukunftssicherheit. XML-Daten lassen sich in der Regel einfach und verlustfrei in andere Formate transformieren. Damit ist man gerüstet, wenn durch die technologischen Entwicklungen neue Ausgabeformate benötigt werden. Heute ist Epub der De-facto-Standard für die E-Book-Produktion. Doch wer garantiert uns, dass dies in fünf Jahren immer noch so ist? Mit XML-Daten sind wir vorbereitet.

Fazit

Es gibt eine Reihe von Gründen, um auch bei der Produktion von Backlist-Titeln auf XML zu setzen. Gerade, wenn man das Ziel einer nachhaltigen Produktion hat, ist dieser Weg alternativlos. Wir haben große Erfahrung darin. Sprechen Sie uns an.

Weitere Meldungen

Was gibt es Neues in flowbooks?

Unser Content Management System flowbooks hat sich in jahrelangem Einsatz bewährt. Dabei sind wir immer bemüht, es an die Anforderungen unserer Kunden anzupassen. Durch die regelmäßigen Erweiterungen hat sich der Funktionsumfang des Systems im letzten Jahr deutlich vergrößert.

Was gibt es Neues in flowbooks...
Machen Sie mehr aus Ihren Büchern

Laut Zahlen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels ist der Absatz von E-Books zuletzt um 15 Prozent gestiegen. Auch wenn der E-Book-Umsatzanteil am Publikumsmarkt im Jahr 2014 noch bei überschaubaren 4,3 Prozent lag, ist die Menge von 24,8 Millionen abgesetzten E-Books eine nicht zu vernachlässigende Größe. Doch wie positioniert man sich in diesem strategischen Markt? Wir haben einen ganzheitlichen Ansatz für Sie!

Machen Sie mehr aus Ihren Büch...