Weil die Gegenwart zählt

10.09.2021

Die Polkappen schmelzen, die Wälder brennen und zahlreiche Tierarten werden ausgerottet. Wir wissen, dass etwas getan werden muss, jeder kleine Schritt zählt. Nicht nur Einzelpersonen sollen sich einsetzen, sondern auch Firmen müssen etwas bewirken. Das sind die Maßnahmen von C.H.Beck, um eine Zukunft für uns und die nächste Generation zu sichern:

 

Nutzung der Restwärme aus der Drucklufterzeugung

20210909_04_Druckluftkompressoren_2.jpg

Luft wird komprimiert, so dass Druckluft entsteht, welche in der Erzeugung sehr teuer ist. Diese Luft wird an den Maschinen benötigt, um zum Beispiel das Papier auf Position zu halten oder es zu lenken.

Bei der Drucklufterzeugung entsteht sehr viel Abwärme. Mit dieser wird in den Wintermonaten teilweise unser Hochregallager geheizt und sie wird für die Warmwassererzeugung genutzt.

20210909_03_Druckluftkompressoren_1.jpg 

 

Austausch der Standard-PCs durch Zero-PCs

20210909_05_ChipPC.jpgIn der Druckerei C.H.Beck wurden 252 alte PCs durch 268 neue Chip-PCs ersetzt. Ein Standard-PC benötigt 115W Leistungsaufnahme (erfasst durch Messung an einem Dell Optiplex 745, Leistung rein PC ohne Bildschirm), während ein Zero-PC 5W (erfasst durch Messung an einem ChipPC Zero Terra 2321, Leistung rein PC ohne Bildschirm) verbraucht.

Die Laufzeit beträgt ca. acht Stunden pro Tag und das an 248 Tagen im Jahr. Dadurch ergibt sich je PC eine Einsparung von 110W pro System in der Stunde. Wenn man diese Zahl mit der Laufzeit von acht Stunden am Tag und 248 Tagen multipliziert, erhält man eine Einsparung von 218 kWh pro Jahr je Gerät. Die gesamte Energieeinsparung für alle Systeme beläuft sich auf 58.424 kWh im Jahr. Allein durch diese Umstellung spart die Druckerei C.H.Beck jährlich den Jahresenergieverbrauch von 14 Einfamilienhäusern ein. Durch die reduzierte Hardware werden Ressourcen eingespart und die Belastung durch Lärm ist gleich null.

20210909_06_ChipPc.jpg

 

Kein Schnipsel geht verloren

20210909_07_Altpapier.jpgWir haben eine starke Recycling-Trennung, denn wir teilen unser Altpapier in drei Arten auf:

  1. unbedrucktes, reines, weißes Papier
  2. bedrucktes Papier
  3. bearbeitetes Papier (zum Beispiel mit Leim)

Für die verkauften Altpapiertonnen erhalten wir einen entsprechenden Erlös. Kleinere Reste werden intern als Füllmaterial in Verpackungen genutzt, um Plastikmüll zu vermeiden.

 

 

Auch die kleinen Dinge zählen ...

20210909_08_Wasserspender.jpgJeder kleine Schritt, ist ein Schritt in die richtige Richtung – das ist das Motto der Druckerei C.H.Beck.

Seit längerem haben wir kostenlose Wasserspender für unsere Mitarbeiter. Mit diesem Angebot werden Ressourcen wie Einwegplastik und durch den Transport entstehende CO2-Ausstoße vermieden.

Ungespritzte Äpfel aus unserem eigenen Garten stehen, je nach Saison, für unsere Mitarbeiter zur Verfügung. Das regionale Obst ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für unsere Gesundheit.

Genauso gut für unsere Lebensqualität sind die vielen Büropflanzen, welche die Qualität des Raumklimas nachhaltig unterstützen.

Als Ersatz für Einmalhandtücher aus Papier, dienen Handtuchrollen aus Stoff, wodurch unnötiger Müll vermieden wird.

Um Ressourcen zu sparen, werden die Büromaterialien immer wieder neu verwendet und nur wenn nötig neue gekauft, wie zum Beispiel Stifte und Locher.

Um den Stromverbrauch zu reduzieren, werden die Drucker über das Wochenende ausgeschalten.

Auch durch die isolierten Fenster sparen wir Energie, z.B beim Heizen.

Anstelle von herkömmlichen stromfressenden Leuchtmitteln, werden energiesparende LEDs eingesetzt.

Außerdem sind wir ein FSC®(FSC®C019821) und PEFCTM-zertifiziertes Unternehmen.

Alle diese Dinge wirken sich positiv auf unsere Umwelt aus.

 

Energiemanagement

Die Einsparung von Energie ist schon lange in unserem Fokus. Seit fast zehn Jahren sind wir bezüglich des Energiemanagements zertifiziert nach ISO 50001. Wir haben uns verpflichtet, den Energieverbrauch jährlich um 1% zu verringern. Dies ist uns bisher eindrucksvoll gelungen:

Die EnPI 2019, in Bezug auf die Basis 2012, hat sich um ca. 15,6 % verbessert.

Die EnPI 2020, in Bezug auf das Vorjahr, hat sich um ca. 4,1 % verbessert.

Diese besonders große Einsparung verdanken wir unserer neuen Lithoman-Druckmaschine. Doch diese Druckmaschine bringt uns nicht nur eine deutliche Reduktion im Energieeinsatz. Sie ermöglicht auch die praktisch makulaturfreie Produktion bestimmter Formate. Mehr dazu erfahren sie hier.

 

Das Angebot für unsere Kunden: Klimaneutrale Druckproduktion

Über all diese kleinen und großen Maßnahmen hinaus, bieten wir seit 2016 in Zusammenarbeit mit ClimatePartner die Produktion klimaneutraler Druckprodukte an: Hier werden die durch den Druckprozess entstandenen Treibhausgasemissionen exakt berechnet. Durch die Investition in international anerkannte Klimaschutzprojekte, werden die unvermeidbaren CO2-Emissionen ausgeglichen und die Druckprodukte verlassen klimaneutral das Werk.

Durch ein Kennzeichnungslabel mit einer auftragsbezogenenen und damit individuellen ID-Nummer, wird dieser Prozess transparent. Partner, Kunden und Mitarbeiter können genau prüfen, wie viele Treibhausgase bei der Produktion Ihrer Artikel entstanden sind und mit welchem Klimaschutzprojekt für den Ausgleich gesorgt wurde.

Sollten Sie Interesse an der Herstellung klimaneutraler Druckprodukte haben – sprechen Sie uns an!

Weitere Meldungen

Automatische Ausformatierung – unsere Lösung heißt Beck Formatting Services

Im Rahmen des 23. Crossmedia Forums, bei dem auch wir als Referent und Sponsor mitgewirkt haben, wurden viele Praxisbeispiele für Produktionssysteme vorgestellt, die auf Basis von XML arbeiten. Eine wesentliche Problemstellung in solchen Systemen ist die automatisierte Erstellung von druckfertigen Seiten in Form von Print-PDF. Unsere Lösung für diese Problemstellung heißt Beck Formatting Services.

Automatische Ausformatierung –...
Jeder Klick trägt zu einer besseren Umwelt bei

Beim Surfen im Internet entstehen CO2-Emissionen in erster Linie aufgrund des Stromverbrauchs der Server, bei der Datenübertragung sowie durch die Endgeräte der Nutzer. Die Druckerei C.H.Beck bezahlt einen bestimmten Betrag an die Initiative ClimatePartner, welcher über die Anzahl der monatlichen Seitenaufrufe definiert ist. Mit diesem Geld unterstützen wir das Projekt „Wasserkraft, die Beständigkeit schafft“.

Jeder Klick trägt zu einer bes...