Neues in flowproduction

12.06.2020

Das von C.H.Beck.Media.Solutions programmierte System flowproduction ist nicht nur bei uns, sondern auch in diversen anderen Unternehmen im Einsatz oder im Testbetrieb. Täglich erleichtert es die Arbeit und spart administrativen Aufwand in der Auftragsabwicklung. Deshalb entwickeln wir flowproduction ständig weiter.

In den letzten Monaten lag unser Fokus bei der Weiterentwicklung bei der Automatisierungskomponente flowtrans. Diese Komponente hat die Aufgabe, die Kommunikation zwischen den ERP-Systemen von Kunden und Dienstleistern zu realisieren. flowtrans ist somit das Herzstück des Systems und der Schlüssel zur Digitalisierung der Geschäftsprozesse.

Flowproduction_Logo_2020.svg

Eine wesentliche Neuerung ist, dass wir die Standard-XML-Schnittstelle zur Übertragung der Auftragsdaten vom Verlag zum Dienstleister wesentlich erweitert haben. Egal wie komplex ihre Buchproduktion ist, sie kann in flowproduction abgebildet werden. Schutzumschläge, unterschiedlich farbige Einlegebänder, verschiedene Papiersorten oder diverse Lieferadressen: Alles kein Problem. Die Informationen können mittels XML übergeben und automatisiert weiterverarbeitet werden.

Möglich wird dies, weil wir das Basis-XML, das auch von anderen Dienstleistern eingesetzt wird, um die notwendigen Informationsstrukturen erweitert haben. Dabei haben wir streng auf die Abwärtskompatibilität geachtet, so dass auch weniger detailreich ausgezeichnete Aufträge verarbeitet werden können.

Aber auch beim Anschluss von ERP-Systemen bei Dienstleistern lernt flowproduction dazu. Aktuell wird die Anbindung für PrintPlus realisiert. Daneben gibt es bereits die Unterstützung für Chroma. Somit ist auch die Anbindung an die Systeme auf Dienstleisterseite sehr breit.

Sollte es doch die Situation geben, dass flowproduction keine Anbindung für ein System mitbringt: flowproduction mit seiner Kommunikationskomponente flowtrans ist flexibel erweiterbar. Wir bauen auch für Sie die passende Schnittstelle.

Weitere Meldungen