Weihnachten ist für uns ...

12.12.2016

Weihnachten – jeder verbindet mit diesem Fest etwas anderes. Die einen haben feste Familientraditionen, die das Fest erst zu dem machen, was es für sie ist. Die anderen nutzen die Zeit einfach nur dazu, um einmal inne zu halten und sich vom Alltagsstress zu erholen. Wie unterschiedlich es auch bei uns ist, haben wir festgestellt, als wir untereinander im Kreis der Kolleginnen und Kollegen des Newsletterteams gesprochen haben. Doch lesen Sie selbst!

20161212_nl_weihnachten.jpg

 

Für mich ist Heilig Abend ohne den Gottesdienst-Besuch in der Kirche unvorstellbar. Erst wenn das Kerzenlicht vom großen Kronleuchter scheint, alle festlich gekleidet sind, die Kinder ganz aufgeregt auf ihren Einsatz beim Krippenspiel warten und alle zum Abschluss „O du fröhliche“ singen, können bei mir die Feiertage beginnen.

Susanne Eschenbeck

 

 

…ich lass den Alltag hinter mir und nehme mir Zeit für alles, was mir wichtig ist.

Gunther Geiger

 


An Weihnachten gibt es bei uns viele familiäre Treffen und das Fest ist  – wie jedes Jahr – mit viel Musik versehen. Es startet an Heilig Abend mit dem Blasen von Weihnachtsliedern vom Daniel (dem Kirchturm in Nördlingen), bei dem meine Frau und meine Töchter mitwirken und endet dieses Jahr am zweiten Weihnachtsfeiertag mit der Aufführung der Bach-Kantate „Gelobet seist du, Jesus Christ“ (BWV 91) in St. Georg in Nördlingen. Dazwischen liegen Besuche von Opa(s) und Oma(s) und viel gutes Essen.

Harald Gehring

 

 

Ich möchte an Weihnachten heuer Schlitten fahren! Zwei Probleme: Kein Schlitten, kein Schnee… Es wird deshalb aller Voraussicht nach auf gemütliche Familientage herauslaufen.

Matthias Meyer

 

 

Weihnachten ist für mich eine Zeit zum Innehalten,in der man bewusst versucht, den Alltagsstress und die Gedanken an Arbeit beiseite zu schieben um dafür mehr Zeit mit der Familie verbringen zu können.

Steffen Herrmann

 

 

Ich werde Weihnachten gemütlich mit der Familie und Freunden verbringen und mich von der alljährlichen Vorweihnachtshektik erholen.

Michaela Kröppel

 

Für mich ist Weihnachten noch immer das Fest um innezuhalten und auf das vergangene Jahr zurückzublicken. Im Glanz der Weihnachtskugeln und Lichterkette lädt das Fest mich immer wieder dazu ein, Dankbarkeit für Erlebtes zu spüren und Wünsche für die Zukunft zu formulieren. Gerade in unserer schnelllebigen und dynamischen Welt sehe ich Weihnachten auch als eine Zusammenführung von Familien. Es ist quasi eine Auszeit, in welcher der Fokus auf einem gemeinsamen Erleben liegt. Geschenke für die Liebsten gehören für mich zu Weihnachten selbstverständlich auch dazu.

 Julian Brandt

Weitere Meldungen

Wie aus dem Saulus ein Paulus wurde

Burkhard Schulz ist seit mehr als 30 Jahren in der Betreuung und redaktionellen Arbeit von Fachzeitschriften tätig. Aktuell betreut er die Zeitschrift ARP (Arbeitsschutz in Recht und Praxis), die mit flowmags produziert wird. Wir hatten die Möglichkeit mit ihm über die Veränderung der Redaktionsarbeit im Bereich der Fachzeitschriften und seine Erfahrungen mit flowmags zu sprechen.

Wie aus dem Saulus ein Paulus ...