„Der Shop ist eine richtige Erfolgsgeschichte!“

13.05.2015

Seit 2007 betreibt C.H.Beck.Media.Solutions überaus erfolgreich für die Agentur Zetweka und Ford den Webshop Z-Order (www.z-order.de). Lesen Sie hier in einem Interview mit dem verantwortlichen Projektmanager Wilfried Reuper von Zetweka, wie diese für alle Seiten gewinnbringende Zusammenarbeit entstanden ist und welche Leistungen sie umfasst.

Wilfried_Reuper.jpg
Wilfried Reuper von der Agentur Zetweka

Herr Reuper, Sie sind Projektmanager bei der PrintManagement-Agentur Zetweka in Köln und verantworten unter anderem die Webshop-Anwendung z-order für die Firma Ford.

Beck.Media.Solutions: Der Shop Z-Order wird seit 2007 zwischen Ford, Zetweka und C.H.Beck betrieben. Wer hatte die Grundidee für den Shop?
Hr. Reuper: Die Grundidee des Z-Order-Webshops wurde von Ford und Zetweka entwickelt. Das „Grund-Problem“ war die Tatsache, dass durch die fehlende Bündelung viel mehr Bedienungsanleitungen hergestellt wurden im Verhältnis zu den tatsächlich produzierten Fahrzeugen. Um Synergien und Einsparungen zu ermöglichen, wurde der Shop-Gedanke weiterverfolgt; gemeinsam mit Beck wurde dann das konkrete Konzept erstellt.

BMS: Das Portal richtet sich sowohl an Ford-Händler als auch an Endkunden. Aus welchem Bereich werden die meisten Bestellungen generiert?
Reuper:  Die allermeisten Bestellungen resultieren von Händlern. Endkunden im klassischen B2C-Bereich spielen eine untergeordnete Rolle.

BMS: Die Web-Anwendung ist in insgesamt 7 Sprachen nutzbar. Kommen tatsächliche viele Bestellungen aus dem nicht-deutschsprachigen Ausland?
Reuper:  Definitiv ja, viele Bestellungen kommen aus dem Ausland. Da eine hohe Nachfrage besteht wurde die Plattform von ursprünglich fünf Hauptsprachen auf zwischenzeitlich sieben Sprachen erweitert. Darunter sind Norwegisch und Türkisch; beides sehr wichtige Märkte für Ford.

BMS: Somit werden die Bestellungen auch international versendet?
Reuper:  Ja, die Produkte werden weltweit versendet, exotische Destinationen wie Afrika oder Neuseeland sind keine Seltenheit. Der Großteil der Bestellungen wird aber in Europa abgewickelt.

BMS: Wie lange benötigt ein Produkt vom Eingang der Bestellung bis zur Anlieferung beim Kunden?
Reuper:  Der gesamte Lieferprozess nimmt in der Regel eine Woche in Anspruch. Besondere Bestellungen, beispielsweise mit individualisiertem Eindruck – wie es bei Service-Heften üblich ist – können aber auch länger brauchen. Die maximale Lieferzeit beträgt 14 Tage.

BMS: Werden außer den Handbüchern auch weitere Produkte über den Shop angeboten?
Reuper:  Ja, es werden auch E-Books angeboten. Allerdings ist die Nachfrage relativ gering. Darüber hinaus können über die Seite auch Bord-Mappen, Keycode-Karten, Audio-Guides und Servicehefte, also alles rund um die Fahrzeugliteratur bezogen werden.

BMS: Wie wird der Shop beworben?
Reuper:  Kunden werden hauptsächlich über die Google-Suche auf den Shop aufmerksam. Für den Shop wird keine spezielle Werbung gestaltet. Außer der Google-Suche werden Kunden allerdings auch über andere Schnittstellen (z.B. bei der Suche nach Bord-Mappen) auf den Shop verwiesen.

BMS: Welche Bezahlmöglichkeiten hat der Kunde?
Reuper:  Die Bezahlung ist in allen Ländern über Kreditkarte möglich. In bestimmten Ländern kann auch über Ford-interne Bezahlsysteme abgerechnet werden. Auch das Lastschriftverfahren ist in manchen Ländern möglich.

BMS: Verfügt der Shop über eine Supportfunktion?
Reuper:  Der Shop hat eine Supportfunktion mit deren Hilfe der Kunde beispielsweise Lieferverzögerungen hinterfragen kann. Auch eine online-Sendungsverfolgung der Bestellungen ist integriert.

BMS: Gibt es auch eine für mobile Endgeräte angepasste Version des Shops?
Reuper:  Im Moment besteht für den Shop keine für mobile Endgeräte angepasste Version, dennoch besteht die Möglichkeit, den Einkaufsprozess über die Desktop-Version durchzuführen. Wir überlegen aber ständig, die Funktionalität zu verbessern und sind diesbezüglich kontinuierlich im Austausch mit C.H.Beck.

BMS: Entwickelt sich der Shop erfolgreich?
Reuper: Eindeutig ja. Wir verzeichnen stetig steigende Zuwachsraten sowohl in der Anzahl der Bestellungen als auch im Umsatz. Der Shop ist eine richtige Erfolgsgeschichte!

Vielen Dank für Ihre Antworten. Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und viel Freude mit dem Webshop-System „Z-Order“.

 

Weitere Informationen zu z-order finden Sie hier.

Weitere Meldungen

Die Druckerei C.H.Beck kann auch digital

Zur Betreuung der Kunden aus dem Industriebereich gibt es in der Druckerei C.H.Beck ein eigenes Team. Es wird von Jürgen Friedrich geleitet, der gleichzeitig der Hauptansprechpartner für die Agentur Zetweka und Ford ist. Wir haben uns mit ihm über die Besonderheiten der Kundengruppe Industrie unterhalten.

Die Druckerei C.H.Beck kann au...