Arbeit während der Ferien kann auch Spaß machen?

28.10.2020

– Na klar! Das zeigt uns unser ehemaliger Auszubildender Florian Erdle im Interview:

Hallo Florian, Du bist ja kein Fremder für die Becksche! :-)  Wann hast Du Deine Ausbildung bei uns beendet und wie ging es danach für Dich weiter?

Im Sommer 2018 habe ich meine Ausbildung zum Industriekaufmann erfolgreich abgeschlossen. Danach habe ich mein allgemeines Abitur an der Berufsoberschule in Donauwörth nachgeholt, um ab November diesen Jahres Economics und Politikwissenschaft an der Uni Heidelberg zu studieren.

Wow, da hast Du Dir ja Großes vorgenommen! Und bis es mit dem Studium losgeht, jobbst Du bei der Beck’schen?

Ganz genau, meine Ferienarbeit geht vom 14. September bis 30. Oktober 2020.

Und was hat Dich dazu bewegt, Dich bei uns für einen Ferienjob zu bewerben?

Puh... Ich glaube einfach, weil ich aus meiner Ausbildung nur positive Erinnerungen an C.H.Beck hatte und mir diese extrem Spaß gemacht hat.

Auch war bzw. ist es toll, mal wieder Kollegen zu treffen, welche man vielleicht in den letzten beiden Jahren nicht gesehen hat.

Der Großteil der Abläufe/Zusammenhänge war mir noch bekannt, was einen Einstieg extrem erleichtert hat und ich so relativ schnell helfen konnte. Eine „Einarbeitung“ im klassischen Sinne war nicht notwendig.

Zudem hat die Identifikation mit der Druckerei Beck eigentlich in den vergangenen beiden Jahren nie aufgehört bzw. abgenommen.

 - Kleine Anmerkung am Rande: Florian ist ein treuer Leser der „Meldungen“ auf unserer Homepage :-) 

In welchem Unternehmensbereich bist Du dann aktuell tätig und wie können wir uns Deinen Arbeitsalltag als Praktikant bzw. Ferienjobber vorstellen?

Ich unterstütze die Kollegen im Beschaffungsmanagement bei der Umstellung auf eine neue Unternehmenssoftware.
Hierbei geht es zum Beispiel darum, Lieferantenstämme einheitlich aufzubereiten, Muster-Bestellungen im Testsystem zu tätigen oder Ideen und Vorschläge mit der IT-Abteilung abzustimmen.

Das klingt nach einer abwechslungsreichen und spannenden Aufgabe?

Ja, auf jeden Fall! Es bereitet mir große Freude, einen kleinen Beitrag zur anstehenden Software-Umstellung zu leisten.

Dann bleibt uns nur noch zu sagen: Vielen Dank für Dein Engagement und für das Interview und viel Freude und Erfolg bei Deinem Studium in Heidelberg!

Weitere Meldungen

Tag der Berufe

Eine kleine Berufsmesse wurde kürzlich an der Realschule Maria Stern in Nördlingen veranstaltet. Circa 20 Firmen bauten Informationsstände in der schuleigenen Turnhalle auf, an denen die Schüler der 8. und 9. Jahrgangsstufe direkt in Kontakt mit regionalen Firmen und Arbeitgebern treten und Fragen zu Ausbildung und Beruf stellen konnten.

Tag der Berufe
Zeit für neue Helden!

Unter diesem Titel veranstalteten wir einen Informationstag, bei dem wir die in unserem Haus angebotenen Ausbildungsberufe vorgestellt haben. Das Interesse war viel größer als erwartet.

Zeit für neue Helden!