Wer macht denn eigentlich beck-online?

15.07.2014

Wir stellen die Arbeitsweise des Nördlinger beck-online Teams vor.

Als beck-online 2001 zum 52. Deutschen Anwaltstag mit rund 1000 Gesetzen, über 30 Zeitschriften und zahlreichen Standardwerken des Verlages C.H.BECK, darunter unter anderem dem Münchener Kommentar für das BGB gestartet wurde, ahnte fast niemand, welche Erfolgsgeschichte sich mit dieser Internetseite abzeichnen würde. Die Arbeit mit juristischen Texten basierte damals mehrheitlich auf gedruckten Werken aus dem Hause C.H.BECK und noch nicht mit digitalen Produkten.

beck-online.DIE DATENBANK

beck-online_2001.pngIm Jahr 2014 hat sich die Rolle der Online-Datenbank grundlegend verändert. beck-online zählt heute zu den führenden juristischen Fachdatenbanken im Internet und bietet über eine Million Urteile, 600 Kommentare und Handbücher, 60 Zeitschriftentitel, zehntausend Gesetze, Vorschriften, Formulare, Arbeitshilfen und ein Produktportfolio von über 300 Datenbank-Modulen.

beck_online_2014.jpgKonstant in diesen 13 Jahren ist geblieben, dass wir am Standort Nördlingen einen großen Anteil zu der Erfolgsgeschichte des Verlages beitragen. Damals wie heute werden die gedruckten Exemplare mehrheitlich in der Druckerei in Nördlingen produziert. Auch die Internetseite beck-online wird seit 2001 in der mitterweile vierten Version von einem unserer Softwareteams entwickelt und betrieben.

Scrum + Kanban = Scrumban!

beck-online-team.jpgNeben dem Betrieb der Online-Anwendung und der Betreuung der benötigten Server, ist das beck-online Team der C.H.Beck.Media.Solutions für die stetige Weiterentwicklung der Anwendung verantwortlich. Durch unseren Entwicklungsprozess, der an Scrum und Kanban angelehnt ist, können wir in kurzen Iterationen auf die Wünsche der Kunden schnell eingehen und in regelmäßigen Abständen neue Versionen der Webseite veröffentlichen. Zwei zertifizierte Scrum-Master unterstützen das Team in dem agilen Entwicklungsprozess und der kontinuierlichen Verbesserung der Anwendung und des Entwicklungsprozesses.

extreme Programming

 jenkins-unit-test.pngSeit mehreren Jahren hat sich die Softwareentwicklung mit Methoden von eXtreme Programming (XP) in dem beck-online Team bewährt. Entwicklungsaufgaben werden durch PairProgramming realisiert. Die Qualität der Anwendung wird durch Continous Integration mit Jenkins fortlaufend überprüft. Rund 1500 UnitTests und 1000 Oberflächentests testen fortlaufend die Anwendung nach jeder Änderung. Zudem übernimmt Jenkins bei uns die Aufgabe des Nightly-Builds, sowie der automatischen Deployments auf Test, Staging und Liveumgebungen.

Verfügbarkeit rund um die Uhr

 beck-online-admins.jpgbeck-online-chart.jpgDie regelmäßigen Veröffentlichungen von neuen Softwareversionen und Features - unter Wahrung der hohen Qualität der Onlineanwendung - sind eine große Herausforderung. Da mehrere tausend Bezahlkunden ihre tägliche Arbeit mit der Recherche-Plattform beck-online erledigen, entstehen zudem weitere Qualitätsanforderungen, die es zu erfüllen gilt. Auch unter Hochlast muss die Anwendung zu jedem Zeitpunkt den Kunden zur Verfügung stehen und die Millionen Dokumente in wenigen Sekunden durchsuchbar und aufrufbar machen.

 

Das beck-online Team der C.H.Beck.Media.Solutions ist stolz, Teil dieser Erfolgsgeschichte zu sein und durch die hohen Qualitätsstandards die technische Grundlage für das erfolgreiche Publizieren der Werke des C.H.Beck Verlags zu liefern.

beck-online-logo.png

Weitere Meldungen

Kanban in der Satzproduktion

Das japanische Wort Kanban bedeutet ursprünglich „Signalkarte“ (kan‚ Signal, ban‚ Karte) und ist eine Technik aus dem Toyota-Produktionssystem, mit der ein gleichmäßiger Fluss (Flow) in der Fertigung hergestellt und so Lagerbestände reduziert werden sollen. Als Form des agilen Projektmanagements hat sich Kanban vor allem auch in der Softwareentwicklung etabliert. Wir hatten im Frühjahr 2015 in der C.H.Beck.Media.Solutions die Idee, auch in der produzierenden Abteilung Satz mit diesem Ansatz für mehr Effizienz und Zufriedenheit zu sorgen.

Kanban in der Satzproduktion
Wer macht eigentlich flowdocX?

Geboren ist flowdocX aus den Anforderungen unserer Kunden an effiziente Ablaufe und Multi-Channel-Publishing. Innerhalb von zwei Jahren ist es zum wichtigsten Werkzeug für unsere Produktion von Werken geworden. Ein XML Workflow für automatisierten Satz und gleichzeitige Produktion elektronischer Medien. Wir zeigen Ihnen heute, wer die Menschen hinter der Entwicklung sind.

Wer macht eigentlich flowdocX?
Agile Softwareentwicklung mit Jira!

Agile Softwareentwicklung bedeutet, in kurzen Entwicklungszyklen verbesserte Versionen einer Software zu erstellen und dabei auf veränderte Kundenvorstellungen einzugehen. Dies ist ein hochdynamischer Vorgang. Um in einem solchen Prozess nicht die Orientierung zu verlieren, ist eine Softwareunterstützung unerlässlich. Wir verwenden zu diesem Zweck die Software Jira.

Agile Softwareentwicklung mit ...